bw family.tv | Der Familiensender

TV-PROGRAMM

LIVEjournal bw: Magazin- Mix Herbst 2020

Heute mit folgenden Themen: Mahnmal Neckarzimmern; Kloster Maulbro ...

22:29Teleshopping

Praktisches für Haushalt und Gesundheit. ...

00:30BWeins Nachrichten

BWeins Nachrichten aus Bundesland und Landeshauptstadt ...

00:35BW Land & Leute

Heute zu Gast Nils Vandeven: Mit 6 bekam er die 1. Gitarre mit 8 s ...

News

Zurück zur Übersicht

Arbeitsschutzexperte bei BW Land & Leute

 

 
 
 
 

Obwohl die Zahl der Arbeitsunfälle in den letzten 30 Jahren stark gesunken ist, kommen jährlich immer noch rund 500 Menschen im Job ums Leben. Wie Sie sich dagegen schützen, erfahren Sie hier...

 

Prof. Dr. Rainer von Kiparski ist der Vorstandsvorsitzende des Verbands für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit (VDSI). Seit über 30 Jahren beschäftigt er sich mit der Optimierung der Arbeitsbedingungen und unterrichtet zu diesem Thema auch am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). In der aktuellen Sendung BW Land & Leute erzählt er von seinen Erfahrungen und erklärt, wie Sie sich selbst vor möglichen Unglücken schützen können.

 

Die beruflichen Anforderungen sind in den vergangenen Jahrzehnten stark gestiegen, der Druck auf Arbeitgeber und Arbeitnehmer wird immer größer. Neben den körperlichen Herausforderungen muss vor allem auch den psychischen Mehrbelastungen Rechnung getragen werden. Dafür sorgen gesetzliche Vorschriften, die je nach Branche und Betrieb variieren. Dazu zählen zum Beispiel die obligatorische Beratung eines Sicherheitsexperten, das Tragen von Schutzkleidung oder die verpflichtende Einhaltung einer Pause nach einer bestimmten Arbeitszeit.

 

Im Interview nennt der Vorstandsvorsitzende des VDSI die verschiedenen Gruppen von Unfallursachen und gibt Beispiele, welche Fehler zu Unfällen führen können. Außerdem geht es bei BW Land & Leute um die Vision Zero. Dabei handelt es sich um ein Projekt, bei dem Arbeitgeber ihre Mitarbeiter regelmäßig zum Thema Sicherheit schulen und bestimmte Verhaltensweisen einführen. Zum Beispiel müssen sich die Arbeitnehmer am Geländer festhalten, wenn sie die Treppe hoch gehen. Diese Maßnahmen sollen dazu führen, dass kein einziger Unfall mehr verursacht wird.

 

Die komplette Sendung BW Land & Leute mit Prof. Dr. Rainer von Kiparski sehen sie hier:

 

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten. Wenn Sie unsere Webseite nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.